London (BoerseGo.de) – Gold legt am Dienstag den dritten Handelstag in Folge zu und erholt sich damit weiter von seinem am 28. Juni 2013 erreichten 34-Monatstief bei 1.187,80 US-Dollar je Feinunze. Grund für die Gewinne sind Spekulationen, dass der Rekordverlust aus dem zweiten Quartal die physischen Goldkäufe ankurbelt, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet.

    Im zweiten Quartal 2013 hat Gold 23 Prozent an Wert verloren – der größte Quartalsverlust seit mindestens 1920. Der Präsident der Federal Reserve Bank (Fed) Ben Bernanke hatte angekündigt, dass die Fed ab der zweiten Jahreshälfte ihren Anleihenkaufprogramm von derzeit 85 Milliarden US-Dollar monatlich reduzieren und Mitte 2014 ganz beenden könnte.

    Insgesamt hat Gold in diesem Jahr bereits 24 Prozent verloren, wobei Gold-ETFs massive Abflüsse verzeichneten. Gestern sanken die ETF-Bestände um weitere 1,5 Tonnen auf 2.043,9 Tonnen. Auch wenn dies der geringste Wert seit Mai 2010 ist, waren die gestrigen Abflüsse die geringsten innerhalb der letzten zwei Wochen.

    „Die physische Nachfrage ist gut“, zitiert Bloomberg David Govett, leitender Edelmetallanalyst bei der Marex Spectron Group in London. „Ich denke, die Rally wird sich noch ein wenig fortsetzen, aber das Aufwärtspotenzial ist begrenzt und ich würde wieder verkaufen, wenn sich Gold der 1.300er-US-Dollar-Marke nähert“, so Govett.

    Gegen 13:05 Uhr MESZ notiert Gold mit einem 0,52 Prozent bei 1.259,75 US-Dollar je Feinunze.