Singapur (BoerseGo.de) – Anders als Investoren, die ihre Gold-Bestände angesichts der Aussicht auf geringere geldpolitische Stimuli der Federal Reserve Bank reduzieren, stocken zahlreiche Notenbanken ihre Gold-Bestände weiter auf.

    So hat Russland, das über die siebtgrößten Reserven weltweit verfügt, seine Bestände im Mai den achten Monat in Folge um 6,2 Tonnen auf nun 996,2 Tonnen aufgestockt. Damit sind die russischen Goldreserven 2013 bereits um vier Prozent gestiegen, nach einem Plus von 8,5 Prozent 2012, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet. Kazachstans Goldbestände stiegen in diesem Jahr sogar bereits um zwölf Prozent auf 129,5 Tonnen (plus vier Tonnen im Mai), nachdem sie 2012 um 41 Prozent geklettert waren.

    „Es ist nach wie vor vielversprechend, dass die Zentralbanken die aktuellen Preise für attraktiv halten“, zitiert Bloomberg Victor Thianpiriya, Analyst bei der Australia & New Zealand Banking Group, der Gold durch die Zentralbankkäufe langfristig unterstützt sieht.

    Außerdem haben die türkische Notenbank (plus 18,2 auf 445,3 Tonnen) sowie Aserbaidschan und Kirgisistan im Mai ihre Goldbestände aufgestockt. Brunei und Nepal haben zuletzt im April Käufe getätigt.