George Soros hat im ersten Quartal seine Position im Market Vectors Junior Gold Miners ETF durch Call-Optionen verstärkt (mehr dazu hier).

    Gold hat einen charttechnischen Boden abgeschlossen und könnte in den nächsten Wochen ansteigen (mehr dazu hier).

    Die Goldminen, vor allem die spekulativen kleinkapitalisierten Junior Gold Miner, auf die Soros gehebelt setzt, könnten davon besonders stark profitieren.

    Der Market Vectors Junior Gold Miners ETF hat auf der Verkaufsseite ein Extrem ausgebildet. Das ist daran zu erkennen, dass der Trendkanal nach unten verlassen wurde (siehe Chart). Der ETF könnte wieder in den Trendkanal zurückspringen. Ein Ziel lässt sich daraus bei rund 14 USD ableiten, gegenüber 11,59 USD aktuell. Darüber sind bei einem Bruch des Abwärtstrends deutlich höhere Ziele zu erwarten.

    Mehr zu dem Soros-ETF und wo er gehandelt wird erfahren Sie in diesem Artikel.

    "Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert."