Breslau (BoerseGo.de) – Griechenland will sein Sparprogramm vollständig umsetzen, drängt aber zugleich auf eine schnelle Freigabe der nächsten Hilfskredite. Dies sagte der griechische Finanzminister Evangelos Venizelos beim Treffen der EU-Finanzminister im polnischen Breslau, bei dem nach Diplomatenangaben noch nicht über die Auszahlung von acht Milliarden Euro aus dem alten Hilfsprogramm von 110 Milliarden Euro entschieden werden soll. Zunächst prüfen die Experten von EU, IWF und EZB in Athen weiter die Umsetzung der Maßnahmen, die Griechenland mit den Euro-Ländern und dem IWF vereinbart hatte. Dies soll bis Ende September abgeschlossen werden. Erst im Oktober wollen die Euro-Länder dann über die Freigabe der nächsten Griechenland-Tranche entscheiden, wie Eurogruppen-Chef Jean-Claude Juncker laut Medienberichten sagte. Eigentlich sollte die Entscheidung bereits im September fallen. Griechenland hatte die Sparvorgaben zunächst nicht vollständig umgesetzt, weswegen sich die Prüfung verzögert hatte.