Live und Direkt im Flow des Marktes - der Vorbörse-Wake-up-Call von BörseGo Jandaya - pünktlich um 8:45 Uhr und 15:00 Uhr auf Ihrem Trading-Desk

    Einfach näher am Markt - mit den Echtzeitnachrichten von Jandaya: http://www.boerse-go.de/jandaya

    US-Edition

    Aktien, die in der Vorbörse großes Interesse auf sich ziehen. Blättern Sie, um sie aufzurufen!

    NYSE Euronext vom Handel ausgesetzt

    Die Aktien der NYSE Euronext sind in Paris vom Handel und in New York vom vorbörslichen Handel ausgesetzt worden. Am Markt mehren sich nun vor allem die Gerüchte, dass die Fusionsverhandlungen zwischen Deutscher Börse und NYSE Euronext torpediert werden können. Ein mögliches Gegengebot des Derivatebörsen-Giganten CME für die transatlantische Börse könnte der Grund dafür sein. NYSE Euronext-Aktien stiegen zuletzt um 1,39 Prozent auf 40,00 Dollar.

    Limelight Networks überrascht zum 4. Quartal positiv

    Limelight konnte seinen Umsatz im Jahresvergleich um 64 Prozent auf 55,20 Millionen Dollar steigern und somit die Konsensprognose von 50,30 Millionen Dollar übertreffen. Der Gewinn je Aktie entsprach mit 0,01 US-Dollar den Erwartungen.

    Während das Management für 2011 von einem Erlöswachstum von 15 bis 20 Prozent ausgeht, belaufen sich durchschnittlichen Markterwartungen zum Umsatz auf rund 213 Millionen Dollar. Dies entspricht einem Anstieg von 16 Prozent. Im vorbörslichen Handel steigen Limelight-Aktien um 21,52 Prozent auf 7,85 Dollar.

    Barclays übertrifft Erwartungen 2010

    Barclays hat im Geschäftsjahr 2010 mehr verdient als von den Analysten erwartet. Der Nettogewinn kletterte um 36 Prozent von 2,628 auf 3,564 Milliarden Pfund. Der Vorsteuergewinn konnte um 32 Prozent von 4,585 auf 6,065 Milliarden Pfund zulegen. Zugleich schraubte Barclays aber die langfristigen Erwartungen herunter. Barclays rechnet nun nur noch mit einer Eigenkapitalrendite von mindestens 13 Prozent, nachdem bisher 15 bis 20 Prozent in Aussicht gestellt wurden. Barclays-Aktien steigen vorbörslich um 5,11 Prozent auf 20,98 Dollar.

    Qwest übertrifft Markterwartungen

    Der US-amerikanische Telefondienstleister Qwest Communications International übertrifft nach Bereinigung um Einmaleffekte im Schlussquartal 2010 beim Gewinn die Erwartungen des Marktes. Der bereingte Gewinn beträgt zuletzt zwölf US-Cents je Aktie, und damit zwei Cents mehr, als Analysten erwartet hatten. Unbereinigt hätte jedoch das Quartalsergebnis zu einem Verlust von 161 Millionen, oder neun US-Cents je Aktie, geführt. Die Aktien fallen vorbörslich um 0,27 Prozent auf 7,40 Dollar.