Im Kampf um die Fusion der beiden Telekommunikationsunternehmen mobilcom und freenet gegen eine Minderheit von Aktionären, wurde ein weiterer kleiner Teilsieg errungen. Gestern genehmigte das für freenet zuständige Bezirksgericht in Hamburg den Zusammenschluss.

Die Analysten der HVB hatten diese Entscheidung erwartet und werten diese nach der Bestätigung durch das Gericht als Katalysator für die weitere Entwicklung. Trotz der verbesserten Aussichten und Nachrichten über die Einigung zwischen den Gesellschaften und verschiedenen Aktionären sei das aber noch kein finaler Sieg. Gegen die Entscheidung könne noch Berufung eingelegt werden.

Aufgrund des Ausgangs der Rechtsprechung erwartet die HVB jedoch, dass der Widerstand der Aktionäre gegen das Zusammengehen der Unternehmen weiter abnehmen wird. Die HVB geht darüber hinaus von weiterem positiven News Flow in den kommenden Wochen aus. Für den 22. September wird eine weitere Entscheidung, die des Kieler Bezirksgerichts, erwartet.

Vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklung bestätigen die Analysten das „Outperform“ Rating mit Kursziel 20,00 Euro.