Die Verbraucherpreise in Deutschland sind im Oktober vermutlich nicht so stark gestiegen wie erwartet. Wie die erste Schätzung aus Basis der Ergebnisse aus sechs Bundesländern ergab, stiegen die Preise um 1,1% binnen Jahresfrist und um 0,1% auf Monatssicht. Die Volkswirte hatten im Vorfeld dagegen mit Teuerungsraten von 1,2% bzw. 0,2% gerechnet. Im September 2006 hatte die Jahresveränderungsrate noch bei 1,0% gelegen.

Im Oktober 2006 wirkten sich die Mineralölprodukte preisdämpfend auf die Jahresteuerungsrate aus, teilte das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mit. Ohne Einrechnung der Mineralölprodukte hätte die Teuerungsrate im Oktober 2006 deutlich höher bei 1,6% gelegen.

Der für europäische Zwecke berechnete harmonisierte Verbraucherpreisindex für Deutschland hat sich im Oktober 2006 gegenüber Oktober 2005 um 1,1% erhöht. Im Vergleich zum Vormonat stieg der Index um 0,1%. Die Schätzung für den Vorjahresvergleich vom 25. Oktober 2006 wurde damit leicht nach unten korrigiert.