Frankfurt (BoerseGo.de) - Die Analysten von Independent Research stufen in einer aktuellen Studie die Intel-Aktie von „Kaufen“ auf „Halten“ herab. Das Kursziel bleibt unverändert auf 26,00 US-Dollar.

    Seit Bekanntgabe der Zahlen zum ersten Quartal 2013 am 16. April habe sich die Intel-Aktie besser als der Gesamtmarkt entwickelt. Die Experten führen dies auf die im Vergleich zum schwachen PC-Markt solide Geschäftsentwicklung im ersten Quartal (bspw. Umsatz: - 2,5 % y/y auf 12,58 (Prognose: 12,41) Mrd. USD; Nettoergebnis: 2,05 (Vj.: 2,74; Prognose: 1,85) Mrd. USD) sowie den positiv gewerteten Ausblick auf das laufende zweite Quartal sowie das Gesamtjahr 2013 (jeweils im Rahmen der Erwartungen) zurück.

    Auf Grund des gestiegenen Bewertungsniveaus der Intel-Aktie sehe man bei einem unveränderten Kursziel jedoch nur noch ein moderates Aufwärtspotenzial für die Aktie von rund 9 Prozent. Auf Grund dessen und infolge des anhaltenden Gegenwinds, der vom weiterhin schwachen PC-Markt komme, sowie den Ergebnisbelastungen in 2013 durch hohe Investitionsausgaben, werde die Intel-Aktie im Rating herabgesetzt. Negativ werde auch der starke Konkurrenzdruck, mit dem sich Intel im Markt für Mikrochips für mobile Geräte konfrontiert sehe, eingeschätzt.