London (BoerseGo.de) – Der Internationale Kaffeeverband ICO veröffentlicht seinen Septemberbericht zum globalen Kaffeemarkt und identifiziert darin mehrere Preisdeterminanten, die den Preis der koffeinhaltigen Bohnen an den Börsen derzeit bestimmen. Bei der Aufzählung nennt der Verband klimatische Probleme und steigende Produktionskosten. Diese könnten die Produktionsmengen in einigen Ländern negativ beeinflussen. Hinzu komme die Entwicklung der Weltnachfrage nach Kaffee. Die Kombination dieser drei Faktoren sollte in den Augen des Verbands das „relativ hohe Preisniveau“ kurz- bis mittelfristig stützen. Zusätzlich sprechen niedrige Lagerbestände bei den Kaffeeproduzenten für die Möglichkeit „scharfer Preisschocks“, sollte es zu einer – zum Beispiel durch schlechtes Wetter ausgelösten - nennenswerten Verringerung des Angebots kommen.