WERBUNG

Bonn (ots) - Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz,
Kardinal Reinhard Marx, erklärt zum heutigen Anschlag in Halle an der
Saale (9. Oktober 2019):

"Ich bin entsetzt und erschüttert über den feigen Anschlag von
Halle. Unser Mitgefühl gilt den Todesopfern, ihren Angehörigen und
den Verletzten. Die Täter hatten offensichtlich gezielt die Synagoge
von Halle ausgesucht, um am höchsten jüdischen Feiertag Blut zu
vergießen. Wir stehen solidarisch an der Seite der jüdischen
Mitbürgerinnen und Mitbürger. Antisemitismus oder gar blinde Gewalt
dürfen keinen Platz in unserer Gesellschaft haben. Wir sind den Juden
in unserem Land, unseren Schwestern und Brüdern, gerade in diesen
Stunden eng im Gebet verbunden."



Pressekontakt:
Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz
Pressestelle/Öffentlichkeitsarbeit
Kaiserstraße 161
53113 Bonn
Postanschrift
Postfach 29 62
53019 Bonn
Tel: 0228/103-214
Fax: 0228/103-254
E-Mail: pressestelle@dbk.de
Home: www.dbk.de

Original-Content von: Deutsche Bischofskonferenz, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal