London (BoerseGo.de) – Kupfer ist deutlich fester in den Handel m Mittwoch gestartet, hat im weiteren Handelsverlauf jedoch einen Teil der die anfänglich gemachten Gewinne bereits wieder abgegeben. Vom Tagesschlusskurs am Dienstag bei 6.941,00 US-Dollar legte Kupfer am Mittwochmorgen bis zunächst 6.994,00 US-Dollar zu.

    Grund für den Kursanstieg sind Sorgen um das weltweite Angebot, was zur Glattstellung von Shortpositionen geführt hat, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet. Unter Berufung auf Analysten der Societe Generale heißt es, dass die Produktionsunterbrechungen in den vergangenen Monaten mittlerweile das physische Angebot beeinträchtigten. Derweil sind die spekulativ orientierten Anleger laut Standard Bank „short“ positioniert. In der vergangen Woche war der Kupferpreis mit 6.636,00 US-Dollar je Tonne auf den niedrigsten Stand seit 2010 gefallen.

    „Der besteht der Eindruck, dass der Markt short positioniert ist, so dass es zu einem kleinen Short-Squeeze gekommen ist“, zitiert Bloomberg Jesper Dannesboe, Rohstoffstratege bei der Societe Generale in London.

    Freeport-McMoRan Copper & Gold Inc. wartet weiterhin auf die Genehmigung der indonesischen Behörden, die Produktion in der indonesischen Grasberg-Mine wieder aufnehmen zu können, die nach einem Unglück im Mai geschlossen worden ist. Zudem hat ein Einsturz in der Bingham-Canyon-Mine von Rio Tinto in Utah die dortige Produktion geschmälert.

    Gegen 13:25 Uhr MESZ notiert Kupfer mit einem Plus von noch 0,13 Prozent bei 6.950,00 US-Dollar pro Tonne.