London (BoerseGo.de) – Kupfer legt zur Wochenmitte nach Veröffentlichung der jüngsten chinesischen Handelsbilanzzahlen zu und notiert gegen 13:45 Uhr MESZ mit einem Plus von 1,44 Prozent bei 7.390,00 US-Dollar je Tonne. Diese verdeutlichen, dass im April sowohl die Exporte als auch die Importe zugelegt haben, was eine steigende Nachfrage aus China nach Kupfer vermuten lässt.

    Den Handelsbilanzdaten zufolge sind die chinesischen Exporte im April im Jahresvergleich um 14,7 Prozent gestiegen, während die Importe um 16,8 Prozent geklettert sind. China ist für mehr als 40 Prozent der weltweiten Kupfernachfrage verantwortlich.

    „Die Erholung der US-Wirtschaft und die verbesserten chinesischen Handelsbilanzzahlen unterstützen den Kupferpreis“, zitiert die Nachrichtenagentur Bloomberg Pengjiang „Richard” Fu, Director for Asian Commodities Trading bei Newedge in London.

    Auch Goldman Sachs ist kurzfristig weiterhin bullisch für Kupfer, wobei Analyst Max Layton sinkende Lagerbestände und die steigende chinesische Nachfrage als Gründe anführt. Die Preisprognosen von Goldman Sachs liegen unverändert bei 7.500 US-Dollar auf Sicht von drei Monaten, 8.000 US-Dollar auf Sicht von sechs Monaten und 7.000 US-Dollar je Tonne auf Sicht von zwölf Monaten.