Frankfurt (BoerseGo.de) – Kupfer notiert im Verbund mit den anderen Metallen und den Verlusten an den internationalen Aktienmärkten zu Wochenbeginn ebenfalls schwächer. Grund für die Verluste ist die nach wie vor die deutlich gestiegene Risikoaversion, nachdem am Freitag EZB-Volkswirt Jürgen Stark überraschend zurückgetreten ist, was die Euro-Sorgen verstärkt hatte.

    Selbst positive Kupfer-Importdaten aus China können dem negativen Trend heute nichts entgegensetzen. Den Rohstoffanalysten der Commerzbank zufolge sind die Einfuhren von Kupfer und Kupferprodukten zuletzt im Monatsvergleich um elf Prozent auf gut 340.000 Tonnen gestiegen, heißt es unter Berufung auf Daten der chinesischen Zollbehörde im heutigen „TagesInfo Rohstoffe“. „Dies stellt zugleich den zweithöchsten Wert in diesem Jahr dar und markiert den dritten Monatsanstieg in Folge. Die Dynamik der Kupferimporte hat somit zuletzt wieder merklich zugenommen“, kommentieren die Analysten.

    Gegen 15:55 Uhr MESZ notiert Kupfer bei 8.645,00 USD je Tonne.