London (BoerseGo.de) – Kupfer handelt am Freitag weiterhin unter 7.000er-US-Dollar-Marke und befindet sich aktuell auf dem besten Wege, den größten Wochenverlust seit 2011 einzufahren. Grund sind Sorgen bezüglich des weltweiten Wirtschaftswachstums, nachdem jüngste Wirtschaftsdaten in dieser Woche überraschend schwach ausgefallen sind, derweil Lagerbestände und Produktion steigen, wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet.

    „Die Marktteilnehmer realisieren zunehmend, dass das Kupferangebot größer ist als erwartet“, zitiert Reuters die Danske-Bank-Analystin Christin Tuxen. Dies belaste die Notierungen, heißt es weiter.

    Analysten erwarten einer Reuters-Umfrage zufolge in diesem Jahr einen Überschuss von 120.000 Tonnen, nach zuvor einem Defizit von 12.000 Tonnen. Für 2014 wird eine Ausweitung des Überschusses auf 295.568 Tonnen erwartet.

    Bei Anglo American ist die Kupferproduktion im ersten Quartal um ein Prozent auf 170.400 Tonnen gestiegen, derweil die Lagerbestände an der LME im Bereich eines Zehnjahreshochs liegen.