London (BoerseGo.de) – Kupfer ist am Montag im Verbund mit den anderen Industriemetallen auf Tauchstation gegangen, wobei die schwachen Daten zum chinesischen Bruttoinlandsprodukt die Metallpreise belasten. Gegen 14:10 Uhr MESZ notiert Kupfer mit einem Minus von 3,75 Prozent bei 7.169,00 US-Dollar je Tonne und ist damit der größte Verlierer unter den Industriemetallen.

    Das chinesische Bruttoinlandsprodukt ist im ersten Quartal 2013 lediglich um 7,7 Prozent im Jahresvergleich gestiegen. Analysten hatten im Konsens mit einem Plus von 8,0 Prozent gerechnet, nach plus 7,9 Prozent in den vorangegangenen Quartalen. Zudem hat die Weltbank ihre Prognose zum chinesischen Wirtschaftswachstum in diesem Jahr von 8,4 auf 8,3 Prozent gesenkt.

    Die Daten nähren die Sorge, dass die konjunkturelle Erholung im Reich der Mitte ins Stocken gerät, was die Aussichten für die Kupfernachfrage seitens des weltweit größten Verbrauchers schmälert.