Der Aufwärtstrend der Kupferbestände an der LME setzt sich auch in dieser Woche weiter fort. So seien 7375 Tonnen Kupfer in die Lager an der Londoner Metallterminbörse gestellt worden, nach +3500 Tonnen in der Vorwoche. Analysten zufolge sei der Anstieg der sichtbaren Lagerbestände an der LME direkt zurückzuführen auf die doppelte Belastung der US-amerikanischen Nachfrage durch eine Abkühlung des dortigen Bau- und Automobilsektors. So waren die Bestandsvergrößerungen der LME-Lager in New Orleans maßgeblich für die Anstiege der Gesamtbestände an Kupfer in den letzten zwei Wochen, hieß es.