London (BoerseGo.de) – Die Erleichterung über das Ende des US-Schuldenstreits währte nur kurz. Nach Veröffentlichung schwacher US-Konjunkturdaten, die die Sorge über ein erneutes Abgleiten der USA in die Rezession schürten, hat der Kupferpreis seit Montag deutlich nachgegeben. Von Notierungen über der 9.800er-USD-Marke sackte Kupfer am Dienstag bis 9.584 USD je Tonne im Tief ab.

    Hinzu kommt die Nachricht, dass bei dem nun seit elf Tagen währenden Streik in der Escondida-Mine in Chile, der größten Kupfermine der Welt, eine Einigung näher zu rücken scheint. Die Streikenden und der Betreiber BHP Billiton scheinen sich bezüglich der Höhe der strittigen Bonuszahlungen langsam anzunähern.

    „Obwohl es bei den beiden Parteien nach wie vor eine deutliche Differenz zwischen der Forderung und dem Angebot gebe, erscheinen die Chancen für ein Ende des Streiks in den nächsten Tagen angesichts der offensichtlichen Bereitschaft für Verhandlungen nun wahrscheinlicher“, schreibt Nicholas Snowdon, Rohstoffanalyst bei Barclays Capital im „Commodity Briefing – Daily Focus“.

    Gegen 14:30 Uhr MESZ notiert Kupfer bei 9.628,00 USD je Tonne.