Seoul (BoerseGo.de) – Kupfer pendelt am Mittwoch zwischen Gewinnen und Verlusten hin und her, nachdem das rote Metall tags zuvor ein Neunwochenhoch bei 7.355,00 US-Dollar je Tonne erreicht hat. Dabei wägen Investoren die Aussichten für die geldpolitischen Stimuli der US-Notenbank gegen die Anzeichen einer sich erholenden Konjunktur ab, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet.

    65 Prozent der von Bloomberg befragten Analysten erwarten, dass die Federal Reserve Bank (Fed) im September mit der Reduzierung ihrer Anleihenkäufe im Volumen von aktuell 85 Milliarden US-Dollar beginnen wird. Nach zuletzt guten chinesischen Daten (Handelsbilanz, Industrieproduktion) haben die gestern gemeldeten US-Einzelhandelsumsätze gezeigt, dass die Einnahmen der amerikanischen Einzelhändler im Juli den vierten Monat in Folge gestiegen sind. Heute wurde gemeldet, dass die Wirtschaft in der Eurozone im zweiten Quartal die sechs Quartale andauernde Rezession überwunden hat.

    Gegen 15:15 Uhr MESZ notiert Kupfer mit einem Plus von 0,19 Prozent bei 7.307,00 US-Dollar je Tonne.