Frankfurt (BoerseGo.de) – Kupfer konsolidiert zum Wochenschluss weiterhin die Verluste, die das rote Metall am 24. Juni 2013 bei 6.636,00 US-Dollar je Tonne ein Dreijahrestief erreichen ließen. Dem Kupferpreis droht mit einem Minus von elf Prozent das schwächste Quartal seit September 2011. Als Hauptgrund für den Abwärtstrend gilt das schwächere Wachstum in China, das etwa 40 Prozent der Weltproduktion verbraucht, wie die Wirtschaftswoche berichtet.

    Zahlreiche Analysten, wie die von Goldman Sachs und China International Capital Corp. haben zuletzt ihre Wachstumsprognosen für China gesenkt. Hinzu kamen Gerüchte über einen Liquiditätsengpass chinesischer Banken, die die Sorge vor einer Bankenkrise im Reich der Mitte schürten.

    „Es sind die Makroumstände, die den Markt derzeit am meisten sorgen”, zitiert die Wirtschaftswoche Liang Lijuan, Analyst bei Cofco Futures in Peking. Daher gebe es auch Potenzial für weitere Verluste, heißt es weiter.