Schanghai (BoerseGo.de) – Kupfer ist von einem Zweiwochenhoch bei 7.002,00 US-Dollar je Tonne wieder zurückgefallen. Grund ist die Sorge, dass das nachlassende Wirtschaftswachstum in China, dem weltgrößten Kupferkonsumenten, die Kupfernachfrage reduzieren wird. Hinzu kommt die Unsicherheit vor dem am Freitag anstehenden US-Arbeitsmarktbericht, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet.

    China dürfte Schwierigkeiten haben, sein 7,5-prozentiges Wachstumsziel in diesem Jahr zu erreichen, berichtet der 21st Century Business Herald unter Berufung auf Fan Jianping, Chefökonom beim staatlichen chinesischen Informationsdienst. Zwei Indizes, die die wirtschaftliche Aktivität in Chinas Industrie messen, sind im Juni gefallen und weisen damit auf eine anhaltende Abkühlung der chinesischen Wirtschaft hin.

    „Kupfer sieht sich bei 7.100 US-Dollar je Tonne einem starken Widerstand gegenüber. Zudem bereiten China und Europa Sorgen“, zitiert Bloomberg Li Ye, Analyst bei Shenyin & Wanguo Futures Co. in Schanghai. Im Fokus liege nun der morgige US-Arbeitsmarktbericht, heißt es.

    Für den am Freitag anstehenden US-Arbeitsmarktbericht für Juni erwarten Analysten im Konsens, dass die Zahl der neu geschaffenen Stellen (ex Agrar) auf 162.000 gesunken ist (Mai: 175.000), während die Arbeitslosenquote von 7,6 Prozent auf 7,5 Prozent zurückgegangen sein soll. Gegen 12:00 Uhr MESZ notiert Kupfer mit einem Minus von 0,89 Prozent bei 6.934,00 US-Dollar je Tonne.