New York (BoerseGo.de) - Kupfer legt zum Wochenschluss entgegen dem Trend bei anderen Metallen weiter zu, tut sich aber nach wie vor mit der Überwindung der 9.800er-USD-Marke (je Tonne) schwer.

    Grund für den Preisanstieg sind anhaltend schlechte Nachrichten vom Kupfermarkt. Der Streik in der größten Mine Escondida in Chile währt nun schon eine Woche und eine Einigung mit dem Betreiber BHP Billiton ist nicht in Sicht. Dieser meldete jüngst, dass es von dort keine Transporte mehr gäbe.

    „Kurzfristig gebe es Versorgungsengpässe angesichts des Streiks in der Escondida-Mine und längerfristig wird eine steigende Nachfrage aus China erwartet“, sagte Frank Lesh, ein Händler bei FuturePath Trading LLC in Chicago gegenüber der Nachrichtenagentur Bloomberg. Hinzu komme Nachfrage seitens der US-amerikanischen und der japanischen Autoindustrie, so Lesh.

    Gegen 12:35 Uhr MESZ notiert Kupfer bei 9.770,00 USD je Tonne.