Melbourne (BoerseGo.de) – Mais legt am Dienstag zum ersten Mal innerhalb der letzten drei Handelstage zu. Jüngste Daten zeigten, dass die Nachfrage nach Weizen aus den USA, dem weltgrößten Produzenten und Exporteur, gestiegen ist, während sich der Pflanzenzustand verschlechtert hat, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet.

    Die US-Exporteure haben zur Auslieferung im neuen Marketingjahr, das am 1. September beginnt, 120.000 Tonnen Mais mit unbekanntem Ziel verkauft, wie die US-Agrarbehörde USDA am Montag mitteilte. Zudem haben sich die Export-Inspektionen in der Woche bis zum 11. Juli im Wochenvergleich mehr als verdoppelt, während sich der Pflanzenzustand leicht verschlechtert hat. Dem USDA zufolge waren per 14. Juli 66 Prozent der Maispflanzen in einem guten bis sehr guten Zustand. In der Vorwoche waren es noch 68 Prozent.

    Gegen 14:15 Uhr MESZ notiert der Mais-Kontrakt zur Auslieferung im Dezember mit einem Plus von 2,48 Prozent bei 516,00 US-Cents je Scheffel.