London (BoerseGo.de) – Mais kann im Gegensatz zu Weizen und Soja seine Vortagsgewinne am Mittwoch bis 664,63 US-Cents je Scheffel in der Spitze ausweiten. Grund seien Anzeichen, dass der 23%ige Preisrückgang im vergangenen Monat Käufer dazu bewogen habe, Lagerbestände aufzubauen, berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg.

    „Die gesunkenen Preise haben Kaufinteresse geweckt“, zitiert Bloomberg den William Adams, Portfoliomanager bei Resilience AG in Zürich. Zudem gebe es Berichte, denen zufolge Russland wieder Exportzölle einführen könnte, so Adams weiter.

    Hinzu kommt die möglicherweise bevorstehende Revision der Angebotsschätzung im heute anstehenden Bericht der US-Agrarbehörde USDA. Marktteilnehmer sind derzeit vorsichtig mit Shortpositionen, da sie nicht auf dem falschen Fuß erwischt werden wollen.

    Gegen 13:10 Uhr MESZ notiert Mais bei 650,13 US-Cents je Scheffel.