Melbourne (BoerseGo.de) – Mais fällt am Dienstag von seinem Vierwochenhoch bei 486,75 US-Cents je Scheffel zurück. Der an der CBOT gehandelte Dezember-Kontrakt notiert gegen 12:45 Uhr MESZ mit einem Minus von 1,03 Prozent bei 480,50 US-Cents je Scheffel.

    Die Erwartung, dass die USA in diesem Jahr nach den letztjährigen dürrebedingten Ernteeinbußen eine Rekordernte einfahren wird, wiegt die gestrigen schlechten Nachrichten der US-Agrarbehörde USDA mehr als auf, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet.

    Die US-Agrarbehörde hat gestern ihren aktuellen Erntefortschrittsbericht veröffentlicht, demzufolge sich der Pflanzenzustand verschlechtert hat. Am 18. August befanden sich der USDA zufolge nur noch 61 Prozent der Maispflanzen in einem guten oder exzellenten Zustand. In der Vorwoche waren es noch 64 Prozent gewesen. Im entsprechenden Vorjahreszeitraum waren es 23 Prozent.