Belastet von den schwachen Vorgaben von der Wall Street und den massiven Kursverlusten an den asiatischen Börsen sind heute auch die deutschen Standardwerte unter Druck geraten. Bereits wenige Minuten nach Handelsbeginn hatte der Dax mehr als 100 Punkte verloren. Zur Stunde liegt das Börsenbarometer mit 1,77 % im Minus bei 5.445,75 Punkten.

    Mit Spannung erwartet wird heute der Zinsentscheid der Europäischen Zentralbank. Die Mehrheit der Analysten rechnet mit einer Zinserhöhung um 25 Basispunkte. Dies sei auch bereits in den Kursen eingepreist, so ein Marktbeobachter. Wichtig ist daher auch der Kommentar des EZB-Präsidenten Jean-Claude Trichet.

    Gegen den Trend behaupten können sich derzeit nur die Aktien von BMW. Der Münchener Autohersteller hat den weltweiten Absatz im Mai um 5,5 Prozent auf 119.972 Fahrzeuge gesteigert und damit die Erwartungen erfüllt. Mit den Aktien geht es um 0,13 % auf 37,80 Euro nach oben.

    Am Ende des Kurszettels stehen dagegen die Papiere von MAN (-5,67 %), ThyssenKrupp (-4,08 %) und Infineon (-3,02 %) mit jeweils kräftigen Verlusten.

    In der zweiten Reihe gehört KarstadtQuelle zu den größten Verlierern. Der Handelskonzern hat einem Zeitungsbericht zufolge den Millionenauftrag zur Belieferung der 74 Warenhäuser von Karstadt Kompakt mit Textilien verloren. Nach Informationen der Tageszeitung "Die Welt" übernimmt zum 1. Juli die Bielefelder Katag AG die Belieferung. Der Titel verbilligt sich um 7,05 % auf 20,31 Euro.