Der Dax präsentiert sich heute in einer freundlichen Verfassung und kann damit die Vortagesverluste wieder ausgleichen. Aktuell legt das Börsenbarometer um 0,36 % auf 4.603,27 Punkte zu.

Die ZEW-Konjunkturerwartungen für Deutschland sind im Juni deutlich um +5,6 Punkte gestiegen und damit noch etwas stärker als erwartet. Der Indikator steht damit nun bei +19,5 Punkten nach +13,9 Punkten im Mai. Der Grund für die deutlich gestiegenen Konjunkturerwartungen dürfte neben dem deutlich gesunkenen Euro-Wechselkurs die Hoffnung sein, dass nach den Neuwahlen im Herbst die notwendigen Reformen tatkräftig umgesetzt werden, teilte das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) heute mit.

Gegen den Trend schwächer notieren die Stahlwerte. Der US-Stahlproduzent Nucor hatte in der vergangenen Nacht vor sinkenden Gewinnen gewarnt. Grund seien die fallenden Preise für Alteisen und die nachlassende Nachfrage nach Stahlblechen. Die Aktien von ThyssenKrupp wurden zudem von einer Herabstufung durch die Investmentbank Credit Suisse First Boston belastet. Mit den Aktien geht es um 2,14 % auf 14,61 Euro nach unten. In der zweiten Reihe verliert Salzgitter 3,84 % auf 20,53 Euro.

Die größten Gewinner im Dax sind Metro mit einem Plus von 1,15 % auf 42,92 Euro und die Deutsche Post mit einem Kursaufschlag von 1,20 % auf 19,38 Euro.