Gestützt von den freundlichen Vorgaben von den Börsen in New York und Tokio können die deutschen Standardwerte heute erneut zulegen. Kurzfristig konnte sogar die 6.000 Punkte Marke geknackt aber nicht gehalten werden. Zur Stunde gewinnt der Dax 0,47 % auf 5.988,52 Punkte.

    Gegen den Trend schwächer präsentieren sich die Aktien von E.ON. Der Düsseldorfer Energiekonzern hat sein Übernahmeangebot für den spanischen Stromversorger Endesa von bisher 25,40 Euro auf 35,00 Euro erhöht. Damit steigt der Übernahmepreis für E.ON um rund 10 Milliarden Euro auf etwa 37 Milliarden Euro. Mit den Aktien geht es um 1,16 % auf 93,00 Euro nach unten.

    Im Blickfeld stehen auch weiterhin die Aktien von MAN. Nach Informationen der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (FAZ) versucht der Maschinenbau- und Nutzfahrzeugkonzern dem Wolfsburger Autohersteller Volkswagen die Übernahme von Scania doch noch schmackhaft zu machen. Demnach soll VW seine südamerikanische Lkw-Sparte in den fusionierten Konzern einbringen und im Gegenzug weitere Anteile an MAN-Scania erhalten. Zudem wolle sich MAN außerdem nicht gegen die von VW-Chef Bernd Pischetsrieder geforderte Prämie für die sogenannten A-Aktien von Scania sperren. Die Aktien von MAN können um 1,07 % auf 63,22 Euro zulegen, VW gewinnt 1,50 % auf 67,65 Euro.

    Bei den Nebenwerten kann MTU Aero Engines von einem Pressebericht profitieren. Die "Financial Times Deutschland" (FTD) hatte berichtet, dass der Triebwerkshersteller bis zum Ende des kommenden Jahres bis zu 300 Stellen streichen will. Die Papiere verteuern sich um 0,43 % auf 27,83 Euro.