Nach den kräftigen Kursgewinnen der vergangenen Woche mit neuen Jahreshochs ist der Dax heute etwas schwächer in den Handel gestartet. Bis zum Mittag verlor das Börsenbarometer 0,28 % auf 5.293,27 Punkte.

Nach einem negativen Analystenkommentar gehören die Aktien von BASF zu den Verlierern. Die Schweizer Großbank UBS hat den Titel von "Buy" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel von 69 Euro bestätigt. Die Papiere verbilligen sich um 0,58 % auf 63,50 Euro.

Schwächer präsentieren sich auch die Aktien von RWE. Nach den Stromausfällen im Münsterland werden Vorwürfe gegen den Stromversorger laut. Nach einem Bericht im Nachrichtenmagazin "Spiegel" waren bei RWE bereits seit Jahren Materialfehler an den Strommasten bekannt. Mit den Aktien geht es um 1,27 % auf 59,09 Euro nach unten.

Zu den Gewinnern gehören die Versicherungstitel. Allianz-Aktien gewinnen 1,09 % auf 129,35 Euro, die Papiere der Münchener Rück verteuern sich um 1,32 % auf 121,50 Euro.

In dern zweiten Reihe können die Aktien von Medion kräftig zulegen. Der Elektronik-Händler profitiert von einem weiteren Angebot der Supermarktkette Aldi. Der Discounter verkauft künftig Mobilfunkverträge und kooperiert dabei mit E-Plus und Medion. Nach Angaben von Branchenkreisen hat sich Aldi zur Abnahme von mindestens 750.000 Verträgen verpflichtet. Die Aktien von Medion legen um 5,56 % auf 11,40 Euro zu.

Größter Verlierer im MDax ist die Depfa Bank. Die Ratingagentur Moody's überprüft die Bonität des Staatsfinanzierers auf eine mögliche Herabstufung. Die Aktien geben 5,03 % auf 12,27 Euro ab.