Nach den negativen Vorgaben von der Wall Street - der Dow Jones hatte am Montag nach Xetra-Schluss einen Großteil seiner Gewinne eingebüßt - präsentieren sich die deutschen Standardwerte heute überwiegend schwächer. Zur Stunde verliert der Dax 0,18 % auf 5.681,67 Punkte.

    Größter Verlierer im Dax ist erneut TUI. Bereits gestern gehörte der Wert zu den schwächsten Werten nachdem die Financial Times Deutschland über Probleme in der Schifffahrtssparte Hapag-Lloyd berichtet hatte. Mit den Aktien geht es um 3,01 % auf 14,16 Euro nach unten.

    Schwächer präsentieren sich auch die Aktien von ThyssenKrupp. Zuvor hatte sich die Citigroup negativ zu dem Titel geäußert. Die US-Investmentbank hat ThyssenKrupp von "Buy" auf "Sell" herabgestuft und das Kursziel von 35 Euro auf 24,50 Euro gesenkt. Aktuell ein Minus von 0,86 % auf 26,38 Euro.

    Der Düsseldorfer Energiekonzern E.ON hat Umsatz und EBIT im ersten Halbjahr 2006 unerwartet deutlich gesteigert. Zudem hat der Vorstand seine Prognose für das Gesamtjahr nach eigenen Angaben leicht angehoben. Die Aktien können um 0,53 % auf 97,98 Euro zulegen.