Die deutschen Standardwerte präsentieren sich zum Wochenschluss kaum verändert. Der Dax notiert aktuell 0,07 % leichter bei 5.810,06 Punkten.

    Mit einem Plus von 4,17 % auf 27,24 Euro haben sich die Aktien der Commerzbank an die Dax-Spitze gesetzt. Händler verwiesen auf die neu angeheizte Übernahmephantasie in der europäischen Bankenlandschaft.

    Der Wolfsburger Autohersteller Volkswagen hat im Juli 8 % mehr Fahrzeuge verkauft als im Vorjahresmonat. Insgesamt wurden 280.042 Autos ausgeliefert. Mit den Papieren geht es dennoch um 0,53 % auf 62,49 Euro nach unten. Die HVB-Analysten hatten sich zuvor negativ zum Autosektor geäußert.

    In der zweiten Reihe gehören die Aktien von KarstadtQuelle zu den größten Verlierern. Nach Informationen der "Financial Times Deutschland" hat der Handelskonzern im Streit um seine früheren Grundstücke am Potsdamer Platz in Berlin eine herbe Niederlage einstecken müssen. Ein aktueller Bescheid des Bundesvermögensamts (BARoV) spricht mehrere Grundstücke der Jewish Claims Conference (JCC) zu, so die Zeitung. Damit werde es immer wahrscheinlicher, dass KarstadtQuelle Schadensersatz von mehr als 145 Millionen Euro zahlen muss. Der Titel verbilligt sich um 1,31 % auf 15,86 Euro.