Nachdem der deutsche Aktienmarkt bereits am Freitag von den schwachen US-Arbeitsmarktdaten belastet wurde, ist der Dax heute erneut schwächer in den Handel gestartet. Zur Stunde verliert der Index 0,21 % auf 4.200,11 Punkte. Nach Angaben von Händlern mache den Kursen vor allem der hohe Euro zu schaffen. Die europäische Gemeinschafswährung hat erneut ein neues Rekordhoch erreicht. Aktuell kostet ein Euro 1,3438 USD.

Angesichts des hohen Eurokurses präsentieren sich vor allem die Autowerte schwächer. BMW (-0,50 %), DaimlerChrysler (-0,20 %), VW (-1,08 %).

Etwas fester notieren dagegen die Aktien der Commerzbank. Die Papiere konnten von einem positiven Analystenkommentar profitieren. Die UBS hatte den Titel von "Reduce" auf "Neutral" hochgestuft und das Kursziel von 14,25 Euro auf 16,00 Euro angehoben. Die Aktien gewinnen 0,60 % auf 15,21 Euro.

Die Deutsche Börse AG hat am Freitagabend über die Veränderungen in den Aktienindizes zum 20. Dezember 2004 berichtet. Danach wird SolarWorld für REpower Systems in den TecDax aufrücken. Mit den Aktien von REpower geht es um 1,80 % auf 14,19 Euro nach unten. Solarworld kann um 2,01 Euro auf 57,99 Euro zulegen.