Nach den freundlichen Vorgaben aus den USA und Asien ist der Dax mit weiteren Kursgewinnen in die neue Handelswoche gestartet. In der Spitze erreichte der Leitindex heute 5.241,00 Punkte und damit den höchsten Stand seit April 2002. Aktuell gewinnt das Börsenbarometer 0,88 % auf 5.240,13 Punkte.

WERBUNG

Zu den Gewinnern gehören die Aktien von MAN. Einem Zeitungsbericht zufolge ist der Maschinenbau- und Nutzfahrzeugkonzern beim Wettstreit um den Dieselmotorenhersteller MTU Friedrichshafen aus dem Rennen. Mit den Aktien geht es um 1,52 % auf 42,79 Euro nach oben.

Fester präsentieren sich auch die Aktien von Continental. Der Vorstandschef Manfred Wennemer hat in einem Interview mit der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" eine weitere Jobverlagerung in Ausland angedeutet. Die Papiere können um 1,28 % auf 71,21 Euro zulegen.

In der zweiten Reihe zählen die Aktien von Premiere zu den Verlierern. Die Deutsche Telekom will offenbar für die Übertragungsrechte für die Spiele an der Fußball-Bundesliga mitbieten. Damit würde sich der Konkurrenzkampf weiter vestärken. Die Aktien geben 2,14 % auf 25,16 Euro ab.

Der Spezialchemiekonzern Degussa steht laut einem Bericht in der Süddeutschen Zeitung vor einem drastischen Umbau. In einem Gutachten der Boston Consulting Group (BCG) werde die Abschaffung der zweiten Management-Ebene vorgeschlagen, so die Zeitung. Zudem gebe es "erste Überlegungen", sich von der Bauchemie-Sparte zu trennen. Die Aktien verlieren 2,87 % auf 35,84 Euro.

Die Aktien von Wincor Nixdorf können dagegen von einem positiven Analystenkommentar profitieren. Die schweizer Investmentbank UBS hat den Titel von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 83 Euro auf 95 Euro angehoben. Mit einem Plus von 2,70 % auf 82,52 Euro haben sich die Aktien an die Spitze im MDax gesetzt.