Beflügelt vom überraschend guten ifo-Geschäftsklimaindex präsentiert sich der Dax nach wie vor in einer starken Verfassung. Mit 6.264,79 Punkten konnte einmal mehr ein neues Jahreshoch erreicht werden. Zur Stunde liegt das Börsenbarometer mit 0,17 % im Plus bei 6.258,41 Punkten.

    Der ifo-Index ist im Oktober unerwartet um 0,4 Punkte auf 105,3 Punkte gestiegen. Die Analysten hatten dagegen einen Rückgang auf 104,5 Punkte erwartet.

    Fester präsentieren sich vor allem die Aktien von ThyssenKrupp. Händler verwiesen auf die guten Vorgaben von den Stahlwerten in den USA. Übernahmegerüchte hatten am Vorabend die Aktien von Nucor kräftig steigen lassen. ThyssenKrupp gewinnt aktuell 3,47 % auf 29,81 Euro.

    Am Ende des Kurszettels stehen dagegen die Aktien von Infineon. Der Chiphersteller rechnet im Zusammenhang mit der Insolvenz des Mobilfunkkunden BenQ mit Belastungen in Höhe von rund 80 Millionen Euro im laufenden Geschäftsjahr. Darüber hinaus wird für das Geschäftsjahr 2007 ein Umsatzausfall von 150 Millionen Euro gegenüber den bisherigen Planungen erwartet. Mit den Aktien geht es um 1,24 % auf 9,59 Euro nach unten.

    In der zweiten Reihe verlieren die Aktien von Praktiker 2,17 % auf 26,17 Euro. Der Baumarktbetreiber hat zuvor erfreuliche Zahlen für das dritte Quartal vorgelegt die durchwegs über den Erwartungen der Analysten lagen. Nach dem jüngsten Kursanstieg nutzen die Anleger dies offensichtlich für Gewinnmitnahmen. Außerdem dürfte auch eine Abstufung durch Dresdner Kleinwort belastend wirken.

    Im SDax sind die Aktien von Balda eingebrochen. Der Handyzulieferer hat im dritten Quartal einen signifikanten Einbruch erlitten. Zudem hat der Vorstand seine Ergebnisprognose für das Gesamtjahr erneut revidiert. Demnach rechnet das Unternehmen jetzt mit einem hohen Verlust. Die Papiere verlieren 9,75 % auf 5,46 Euro.