Der Nickelpreis bewegte sich angesichts einer anhaltenden Verknappung der Lagerbestände an der LME am Freitag auf ein neues Hoch bei 32625 Dollar pro Tonne. Die hohen Preise sind ein Anreiz für die Produzenten, ihren Output zu erhöhen. So meldete das nationale Statistikministerium Chinas eine Nickelproduktion von 9688 Tonnen für den Monat September, das sind 74,1% mehr als noch im Vorjahr. Seit Jahresbeginn seien 74,918 Tonnen herstellt worden, 10,9% mehr als noch im Vorjahr. Obwohl die Mengen also steigen, scheinen sie nicht auszureichen, um die hohe Nachfrage aus der Stahlbranche zu befriedigen. Denn wie das World Bureau of Metal Statistics meldete, befand sich der weltweite Nickelmarkt in den ersten acht Monaten des Jahres in einem Defizit von 70,000 Tonnen, im Zeitraum von Januar bis Juli 2006 lag das Defizit erst bei 51,000 Tonnen. Innerhalb des Aufwärtstrendkanals (siehe Chart) besteht weiteres charttechnisches Aufwärtspotential bis in den Bereich von zunächst 35,000-36,000 Dollar pro Tonne.