Tokio (BoerseGo.de) – Die japanische Bank Nomura hat in einer aktuellen Studie ihre Bewertung für die Aktie des kanadischen Blackberry-Herstellers Research in Motion (RIM) nach dessen Gewinnwarnung zwar unverändert auf „Neutral“ belassen. Das Kursziel senkt Nomura-Analyst Stuart Jeffrey aber deutlich von 26,00 auf 18,90 US-Dollar. Der Vortages-Schlusskurs der Kanadier belief sich auf 16,77 US-Dollar. In der 52-Wochenspanne bewegte sich das Papier zwischen 16,00 und 69,86 US-Dollar.

    RIM rechne mit, dass man die gesteckten Ergebnisziele für das laufende Jahr nicht erreichen wird. Der Gewinn je Aktie von 5,25 bis 6,00 US-Dollar könne nicht eingehalten werden, teilte das kanadische Unternehmen Ende vergangener Woche mit. Aufgrund des schwächelnden Absatzes im Tablet-Segment müsse RIM rund 485 Millionen US-Dollar vor Steuern auf Lagerbestände bei den PlayBooks abschreiben. Die Probleme im Tablet-PC-Geschäft sollten nach Auffassung des Finanzexperten noch länger andauern. Zudem signalisierten die Unternehmensaussagen weiteren Druck auf das Smartphone-Segment.

    Das neue Kursziel spiegele einen fairen Preis bei einer möglichen Übernahme des Unternehmens wider, resümiert der Analyst.