Analysten von Nord/LB stufen die Aktien des Fernsehsenders ProSiebenSat 1 Media erneut mit „halten“ ein.

    Trotz des Fehlens des Senders bei der Fußballweltmeisterschaft sei das Geschäft im zweiten Quartal 2006 „insgesamt positiv“ gelaufen, so die Analysten. Der Sender ProSieben sei weiterhin das Sorgenkind des Konzerns; die schwache Entwicklung dieser Marke könne jedoch durch die gute Entwicklung der anderen Marken ausgeglichen werden. Ausbauen wolle ProSiebenSat 1 die neuen, vom Werbemarkt unabhängigen Geschäftsfelder, deren zunehmende Bedeutung innerhalb des Unternehmens durch die Bestellung eines neuen Vorstands für den Bereich Diversikation zum 1.8. unterstrichen werde.

    Die Aktie sei im Vergleich zum Branchenschnitt europäischer TV-Sender eher unterdurchschnittlich. Allerdings behalten die Analysten das aktuelle „halten“-Rating bei.