Der Kupferproduzent Norddeutsche Affinerie AG hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2004/2005 deutlich mehr verdient als ein Jahr zuvor.

Wie das Unternehmen am Dienstag in Hamburg mitteilte, hat sich das Ergebnis vor Steuern auf 90 Millionen Euro fast verdoppelt (Vj. 47 Millionen Euro). Der Konzernjahresüberschuss erhöhte sich auf 61 Millionen Euro (Vj. 27 Millionen Euro). Das Ergebnis je Aktie entspricht 1,77 Euro (Vj. 0,76 Euro). Das operative Ergebnis (EBIT) belief sich auf 99 Millionen Euro (Vj. 58 Millionen Euro). Der Umsatz stieg auf 3,022 Milliarden Euro (Vj. 2,481 Milliarden Euro).

Aufgrund des sehr guten Jahresergebnisses soll der Hauptversammlung am 30. März 2006 eine Erhöhung der Dividende auf 1,00 Euro je Aktie (Vj. 0,65 Euro) vorgeschlagen werden.

Nach Einschätzung der Norddeutschen Affinerie wird die kräftige Nachfrage nach Kuper und Kupferprodukten auch 2006 andauern. Der Vorstand geht daher von einer weiterhin guten Situation auf dem Markt für Kupferkonzentrate aus. Insgesamt erwartet das Management eine erfreuliche und sich an das Geschäftsjahr 2004/2005 anschließende Geschäftsentwicklung.