New York (BoerseGo.de) – Die Ölpreise sind nach wenig zufriedenstellenden US-Arbeitsmarktdaten am Freitag unter Druck geraten. Der Preis für ein Barrel Rohöl der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) verzeichnet am frühen Abend einen Abschlag von 170 Cents auf 87,25 US-Dollar.

    Der enttäuschend ausgefallene US-Arbeitsmarktbericht habe auf die Ölpreise gedrückt, sagten Händler. Der Abbau der US-Arbeitslosigkeit ist im August zum Erliegen gekommen. Netto sei keine neue Stelle geschaffen worden, teilte das US-Arbeitsministerium am Freitag mit. Ökonomen hatten hingegen einen Beschäftigungsaufbau von 68.000 erwartet. Der schwache Arbeitsmarkt dürfte die Nachfrage der Konsumenten nach Rohöl weiter dämpfen, hieß es am Markt. Die USA sind der wichtigste Ölverbraucher der Welt.