Zürich (BoerseGo.de) – Platin hat sich seit Erreichen seines 2011er-Tiefs bei 1.665,50 USD je Unze kontinuierlich erholt. Am Freitag warf Platin kurz einen Blick über die 1.800er-Marke (1.800,50 USD im Hoch), schaffte den nachhaltigen Sprung darüber jedoch bislang nicht und notiert am Montag gegen 14:00 Uhr MESZ bei 1.795,00 USD pro Unze.

    Der drittgrößte Platinproduzent Lonmin hat jüngst gemeldet, dass die Produktion im zweiten Quartal um drei Prozent im Jahresvergleich gesunken ist. „Dies deutet auf eine knappere Versorgungslage am Markt hin, da das Nachfragewachstum weiterhin robust erscheint. Im Augenblick fehlt zwar das kurzfristige technische Momentum, dennoch sind die mittelfristigen Aussichten für die Metalle der Platingruppe (PGMs) weiterhin günstig“, kommentiert der Rohstoffanalyst der Credit Suisse Stefan Graber im heutigen „Research Daily – Rohstoffe“.