Frankfurt (BoerseGo.de) - Die Analysten von Independent Research erhöhen in einer aktuellen Studie ihr Kursziel für die Aktien des Konsumgüterkonzerns Procter & Gamble von 80,00 auf 83,00 US-Dollar, während sie die Einstufung auf „Halten“ belassen (Peer Group-Modell; gestiegene Bewertungsmultiplikatoren der Vergleichsunternehmen).

    Analyst Lars Lusebrink wertete die Ernennung von Alan Lafley zum neuen Vorstandsvorsitzenden mit Blick auf seine langjährige Erfahrung und Erfolgsbilanz (u.a. Übernahme und erfolgreiche Integration von Gillette) positiv, auch wenn er angesichts seines Alters von 66 Jahren eher als ein Übergangskandidat für einen begrenzten Zeitraum (2 bis 3 Jahre) anzusehen sei.

    Die Ablösung von CEO Robert A. McDonald sei als Reaktion auf die zuletzt wenig überzeugende operative Entwicklung von P&G sowie die zahlreichen Gewinnwarnungen im Geschäftsjahr 2011/12 zu sehen. So habe der Konzern im dritten Quartal 2012/13 mit einem organischen Wachstum von 3 Prozent nur das untere Ende der Unternehmenszielsetzung (+ 3 % bis + 4 % y/y) erreicht und habe damit auch im Hinblick auf die Konkurrenz das Nachsehen.

    P&G hat jüngst den Ausblick für das Geschäftsjahr 2012/13 (per Ende Juni) bestätigt. So erwartet der Konzern einen Umsatzanstieg von 1 bis 2 Prozent sowie ein bereinigtes EPS im Bereich zwischen 3,96 bis 4,04 US-Dollar.