Unternehmensmitteilung für den Kapitalmarkt

    Monheim am Rhein (pta005/17.09.2021/08:00) - Die Weng Fine Art AG (WFA) hat erstmals eigene Aktien aus dem Treasury Stock an einen europäischen Small Cap Fonds verkaufen können. Nach dieser Transaktion ist nunmehr die zweite Tranche von 50.000 eigenen Aktien vollständig platziert. Für diese Aktientranche wurde ein Durchschnittspreis von etwa 45 EUR erzielt. Insgesamt vereinnahmte die WFA aus diesen Aktiengeschäften 2021 bereits einen Gewinn von 3,85 Mio. EUR, der im 3. Quartal steuerfrei direkt in das Eigenkapital gebucht wird.

    Für die verbliebenen 50.000 eigenen Aktien hofft die Gesellschaft einen Erlös von weiteren etwa 3 Mio. EUR zu erzielen. Die Aktien können über die Börse oder prospektfrei im Rahmen einer Privatplatzierung an "qualifizierte Anleger" abgegeben werden. Hierbei plant die WFA die Ansprache von US-amerikanischen Investoren.

    Die bereits zugeflossenen Eigenmittel wurden zur Finanzierung von Beteiligungserwerben verwendet. Der Freefloat (Streubesitz) im Aktionariat konnte schon durch die bisherigen Verkäufe eigener Aktien vergrößert werden, was in den letzten Wochen, neben dem gestiegenen Interesse an der Gesellschaft, zu deutlich höheren Aktienumsätzen an den verschiedenen Börsen geführt hat.

    Der Freefloat bei der Weng Fine Art AG wird sich durch den bevorstehenden Aktiensplit weiter auf etwa 1,8 Mio. Aktien erhöhen. Der Split ist für den 15. Oktober 2021 vorgesehen und wird die Anzahl der umlaufenden Aktien auf insgesamt 5,5 Mio. Stück erhöhen.

    ÜBER DIE WENG FINE ART AG

    Die Weng Fine Art AG (WFA) ist eines der führenden und profitabelsten Kunsthandelsunternehmen in Europa. Das Unternehmen mit Sitz in Monheim am Rhein wurde 1994 von Rüdiger K. Weng gegründet und ist seit 2012 die einzige an der Börse gelistete Kunsthandelsgesellschaft in Europa. Mit derzeit vier Geschäftsbereichen und einem Team aus Finanz-, Kunst- und Digitalexperten betreut das Unternehmen Kunden auf der ganzen Welt. Im Fokus des Unternehmens steht dabei der Handel von Werken international renommierter Künstler des 20. und 21. Jahrhunderts wie Andy Warhol, Pablo Picasso, Jeff Koons, Gerhard Richter, Damien Hirst, Alex Katz, Robert Longo und Ai Weiwei.
    Die Weng Fine Art konzentriert sich auf das Business-to-Business-Geschäft und beliefert die großen internationalen Auktionshäuser sowie namhafte Händler und Galerien. Mit ihrer Schweizer Tochtergesellschaft ArtXX AG betreibt die WFA unter der Marke "Weng Contemporary" ein E-Commerce-Geschäft für Editionen der wichtigsten zeitgenössischen Künstler. Die Weng Fine Art ist zudem maßgeblich an der Artnet AG beteiligt, dem weltweit führenden Daten- und Informationsanbieter für den Kunstmarkt, die 2020 ein assoziiertes Unternehmen der WFA geworden ist. Zusammen mit Partnern aus der Finanz- und Technologieindustrie beteiligt sich die WFA nun auch an der Entwicklung des digitalen Kunstmarkts auf Basis der Blockchain-Technologie, um den Zugang für Investoren zum Kunstmarkt zu erleichtern und Transparenz für Kunst als Anlageklasse zu schaffen. Weitere Informationen unter: www.wengfineart.com

    KONTAKT
    Weng Fine Art AG
    Melanie Moske | Chief Digital Officer
    Rheinpromenade 8 | 40789 Monheim am Rhein
    Telefon +49 (0) 2173 690 8700 | Mobil +49 (0)173 5977239
    E-Mail moske@wengfineart.com

    (Ende)

    Aussender: Weng Fine Art AG
    Adresse: Rheinpromenade 8, 40789 Monheim am Rhein
    Land: Deutschland
    Ansprechpartner: Rüdiger K. Weng
    Tel.: +49 2173 690870-0
    E-Mail: weng@wengfineart.com
    Website: www.wengfineart.com

    ISIN(s): DE0005181606 (Aktie)
    Börsen: m:access in München

    [ Quelle: http://www.pressetext.com/news/20210917005 ]