Washington (BoerseGo.de) - Reis hat nach Erreichen eines gestrigen Tagestiefs bei 14,05 US-Cents je Scheffel deutlich zugelegt, nachdem die US-Landwirtschaftsbehörde USDA ihre Prognosen zur Anbaufläche gesenkt hat. In der Spitze notierte Reis bei 15,09 US-Cents.

Die USDA rechnet für 2011 nun nur noch mit einer Anbaufläche von 2,68 Millionen Acre – ein Minus von 26 Prozent im Jahresvergleich. Im März waren noch 3,0 Millionen Acre prognostiziert worden. Die Senkung der Prognosen löste am Markt Sorgen bezüglich des Angebots aus, nachdem die Anbaugebiete im Frühling schon unter schlechten Witterungsbedingungen gelitten hatten. Gegen 13:35 Uhr MESZ notiert Reis bei 14,95 US-Cents je Scheffel.

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.