• Repsol S.A. - Kürzel: REP - ISIN: ES0173516115
    Kursstand: 14.245 € (XETRA) - Aktueller Kursstand

Düsseldorf (BoerseGo.de) – Die Analysten der WGZ Bank haben die Repsol-Aktie weiterhin mit „Reduzieren“ eingestuft. Das Kursziel bleibt unverändert bei 15 Euro.

Repsol hat gestern bestätigt, dass der Konzern für seine argentinische Tochter YPF mehrere unterschiedliche Kaufangebote erhalten hat. Die potenziellen Käufer und die Höhe der Offerten nannte das Unternehmen jedoch nicht. „Für Repsol wäre eine weitere Anteilsreduzierung bei YPF unter der Annahme der Erzielung eines angemessenen Preises positiv“, schreiben die Analysten. Die Einnahmen aus einem Verkauf könnte nach Ansicht der Analysten in Projekte und Märkte mit geringeren regulatorischen Beschränkungen und höheren Renditechancen investiert werden. „Wir sind aber skeptisch, dass Repsol angesichts der gegenwärtigen Marktsituation eine weitere schnelle Anteilsreduzierung bei YPF zu einem fairen Preis gelingt“, begründen die Analysten.

Der spanische Öl- und Gaskonzern versuche seit längerem seinen Anteil an YPF zu reduzieren, teilen die Analysten weiter mit. Wegen des schwachen Kapitalmarktumfeldes sei im vergangenen Jahr ein geplantes IPO von YPF (20% der Anteile) mehrmals verschoben worden. Im Februar 2008 hatte Repsol 14,9 Prozent der YPF-Anteile für 2,2 Milliarden US-Dollar an die argentinische Petersen Group veräußert. Darüber hinaus sei dem argentinischen Investor eine Kaufoption für weitere 10,1 Prozent der YPF-Anteile eingeräumt worden. Laut Pressemeldungen soll es sich bei den potenziellen YPF-Interessenten unter anderem um die chinesischen Unternehmen CNPC und CNOOC handeln. Allerdings präferiert die argentinische Regierung, die bei strategischen Entscheidungen über ein Vetorecht bei YPF verfügt, dass die Mehrheit der YPF-Anteile bei argentinischen Investoren liegt.