Melbourne (BoerseGo.de) – Rohöl der Nordsee-Sorte Brent verbucht am Dienstag den zweiten Tag in Folge Kursgewinne. Das schwarze Gold erholt sich dank der Hoffnung, dass die europäische Politik und die Europäische Zentralbank (EZB) ihre Bemühungen intensivieren werden, die Schuldenkrise in den Griff zu kriegen, von seinem zu Wochenbeginn erreichten Sechswochentief bei 102,26 USD je Barrel.

    Es sei ein Tag, an dem der Risikoschalter auf „on“ geknipst worden sei, sagte Thorbjorn Bak Jensen, Analyst bei Global Risk Management in Middelfart der Nachrichtenagentur Bloomberg. „Die Investoren hoffen, dass die EZB in Bezug auf den Umfang der Anleihenkäufe ein Kaninchen aus dem Hut zaubert“, sagte der Analyst, der damit rechnet, dass Brent-Öl im vierten Quartal durchschnittlich bei 107,00 USD je Barrel notieren wird.

    Gegen 17:20 Uhr MESZ notiert Rohöl der Nordsee-Sorte Brent bei 106,27 USD je Barrel.