Zürich (BoerseGo.de) – Rohöl der US-Sorte WTI ist fester in die neue Handelswoche gestartet, wobei die Spannungen im Nahen Osten die Sorge vor Lieferengpässen schüren. Nachdem es in Ägypten zuletzt etwas ruhiger geworden ist, ist nach den mutmaßlichen Giftgasanschlägen in der vergangenen Woche nun verstärkt Syrien in den Fokus gerückt. Gegen 10:00 Uhr MESZ notiert Rohöl der US-Sorte WTI mit einem Plus von 0,49 Prozent bei 106,75 US-Dollar je Barrel.

    Die Analysten der Credit Suisse glauben aber, dass das Aufwärtspotenzial vom aktuellen Niveau aus begrenzt ist, da die Bewertung ausgereizt sei und die saisonale Unterstützung im September zu verblassen beginne. „Die jüngsten Positionierungsdaten für WTI zeigen, dass Anleger noch sehr viele Kauf-Positionen halten, dass manche aber begonnen haben, Kauf-Positionen glattzustellen, um jüngste Zugewinne zu sichern“, schreiben die Credit-Suisse-Analysten im heutigen „Research Daily“.