Melbourne (BoerseGo.de) – Rohöl der US-Sorte WTI gibt am Freitag den zweiten Tag in Folge deutlich nach, womit das schwarze Gold seinen vorangegangenen dieswöchigen Anstieg mehr als zunichte gemacht hat und sich nun auf dem beste Wege befindet einen Wochenverlust aufzuweisen. Gegen 13:55 Uhr MESZ notiert WTI-Öl mit einem Minus von 1,14 Prozent bei 92,68 US-Dollar je Barrel.

    Dabei sinken die Notierungen aktuell in einem allgemein schwachen Marktumfeld angesichts des heutigen Treffens der Euro-Finanzminister in Brüssel. Auf dem Programm steht das zyprische Hilfsprogramm. Erst gestern war bekannt geworden, dass Zypern statt der ursprünglich veranschlagten 17,5 Milliarden nun 23 Milliarden Euro benötigt. Während die Euro-Finanzminister darauf dringen dürften, dass der Inselstaat die zusätzlichen Gelder selbst aufbringt, würde jüngst bekannt, dass Zypern mehr Geld für seine Rettung bei der EU beantragen will.

    Geht es nach der Mehrheit der von der Nachrichtenagentur Bloomberg befragten Analysten dürfte WTI-Öl in der kommenden Woche wieder zulegen. 14 der 36 Befragten rechnen in der Woche bis zum 19. April mit einem Anstieg, 13 erwarten sinkende Notierungen und neun rechnen mit einer Seitwärtsbewegung.