Die Schweizer Börse könnte mit gut gehaltenen Notierungen in den Handel starten. Von der Wall Street kommen leicht positive Vorgaben. In der Schlussphase wurden vor allem Pharma- und Technologiewerte gesucht. Davon könnten hierzulande Roche und Novartis profitieren. Der weitere Verlauf der Börse bleibt aber unklar. Es bleibt abzuwarten, inwieweit neben der Dubai-Krise die Sorgen um die Kreditwürdigkeit Griechenlands und die Herbstufung des Ausblicks auf "negative" für Spanien durch S&P nachwirken. Daneben richtet sich der Blick der Anleger auf die Bekanntgabe des geldpolitischen Bescheids der SNB. Nach Einschätzung von Bankvolkswirten wird sie das Zielband für ihren Leitzins bei 0% bis 0,75% belassen und weiterhin versuchen, den Zins im unteren Bereich um 0,25% zu halten. Ferner dürfte die SNB wieder ankündigen, eine Aufwertung des Franken gegenüber dem Euro zu bekämpfen. Die EU-Kommission hat eine Kartelluntersuchung bei Pharma-Unternehmen begonnen. Novartis und Roche sind von diesen Untersuchungen nicht betroffen.

    Quelle: Vontobel