London (BoerseGo.de) - Der niederländisch-britische Ölkonzern Royal Dutch Shell will seine Upstream-Aktivitäten deutlich ausweiten. Wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte, soll die Ölproduktion bis zum Jahr 2012 auf 3,5 Millionen Barrel Öl bzw. Äquivalente pro Tag gesteigert werden. Dies sei gegenüber dem Jahr 2009 ein Anstieg um 11 Prozent. Zusätzlich prüfe man aktuell 35 neue Projekte mit einem Gesamtpotenzial von 8 Milliarden Barrel Öl, die das Wachstum des Upstream-Geschäfts bis zum Jahr 2020 sicherstellen sollen, kündigte Shell an.

Im Downstream-Geschäft will Shell weiterhin die Rentabilität steigern. So will sich Shell von 15 Prozent der Raffinerie-Kapazitäten und von 35 Prozent der Verkaufsaktivitäten trennen. Im Gesamtjahr 2010 will Shell insgesamt rund eine Milliarde Dollar einsparen. Bis Ende 2011 sollen rund 2000 Stellen wegfallen.