London (BoerseGo.de) – Silber hat in der vergangenen Woche ein 34-Monatstief bei 18,69 US-Dollar pro Feinunze erreicht, wie Commerzbank-Analyst Axel Rudolph im aktuellen „Bullion Weekly Technicals“ schreibt. Dieses Level sei am Montagmorgen erneut getestet worden, bevor Silber wieder in Richtung der psychologisch wichtigen 20er-US-Dollar-Marke gestiegen sei, heißt es.

Halte die 18,69er-US-Dollar-Marke, könnte sich Silber in den kommenden Wochen in Richtung des Mai-Tiefs bei 20,60 US-Dollar und dann 21,37 US-Dollar (Tief vom 10. Juni 2013) und möglicherweise auch bis an die Widerstandslinie am Abwärtstrendkanal bei 21,37 US-Dollar je Feinunze kommen. Lediglich ein Tagesschlusskurs über dem Hoch vom 22. Mai 2013 würde auf einen erneuten Test des 24er-US-Dollar-Bereiches hinweisen, heißt es weiter.

„Unsere längerfristige bärische Einschätzung bleibt intakt, solange das Hoch von Ende April bei 24,87 US-Dollar nicht überschritten wird. Sollte die 18,69er-US-Dollar-Marke unterschritten werden, dürfte es schnell weiter abwärts unter das Juni-Tief bei 18,19 US-Dollar gehen. Als nächstes rückt dann die Unterstützung am Abwärtstrendkanal bei 17,69 US-Dollar in den Fokus“, so Rudolph.