Zürich (BoerseGo.de) – Silber erholt sich am Dienstag im Gefolge von Gold und der Korrektur an den Aktienmärkten sowie bei EUR/USD von seinem zu Wochenbeginn erreichten Dreiwochentief bei 30,90 US-Dollar je Feinunze. Grund für den negativen Wochenstart waren Sorgen um die Schuldenkrise in der Eurozone und die Befürchtung, dass die Ratingagenturen Standard & Poor’s und Moody’s Länder der Eurozone abstufen könnten.

    Mit dem Bruch der bedeutenden Unterstützung bei 32,00 US-Dollar rückten nun die 30,80 und die 29,40er-US-Dollar-Marken in den Blickpunkt, schreibt Credit-Suisse-Analyst Stefan Graber im heutigen „Research Daily – Rohstoffe“. „Die kommenden Tage werden für Edelmetalle schwierig bleiben, da sich die technische Unterstützung verschlechtert“, heißt es. Gegen 16:05 Uhr MEZ notiert Silber bei 31,72 US-Dollar je Feinunze.